Archiv der Kategorie: Tipp

Boxspringbett – 140, 160, 180cm oder mehr?

Boxspringbetten gibt es natürlich schon in den Größen von 90x200cm bzw. 100x200cm. Und natürlich ist die Größe abhängig von der Schlafraumgröße, also wieviel Platz gibt das Schlafzimmer her.

Ist ausreichend Platz vorhanden sollte es für einen Alleinschläfer aber mindestens ein 140iger Bett sein (140x200cm), Paare sollten sich mindestens für ein 180iger Bett (180x200cm) mit durchgehender Matratze entscheiden. Warum? Weil es dann in der Mitte keine störende Spalte gibt. Und mittlerweile gibt es durchgehende Matratzen, bei denen jede Seite einen eigenen „Härtegrad“ erhalten kann.

Signature Matratze
Signature Matratze mit austauschbaren Härtegrad-Einlagen

Bei durchgehenden Matratzen sollte darauf geachtet werden, dass diese nach dem Tonnentaschenfedersystem aufgebaut sind. Somit wird verhindert, dass sich die Bewegungen des einen Schläfers i.d.R. nicht auf die Seite des Anderen übertragen werden. Matratzen mit Bonellfederkern sind hier nicht empfehlenswert, da alle Bewegungen zu Schwingungen der gesamten Matratze führen.

Hat man sich dennoch für eine Matratze mit Bonellfederkern entschieden, sollte man bei einem 180x200cm Bett zwei getrennte Matratzen nehmen, also zwei 90iger Matratzen.

Vorteil von zwei einzelnen Matratzen ist natürlich auch der einfachere Transport, denn 180x200cm Matratzen mit aufwendigem Tonnentaschenfedersystem-Innenleben sind relativ schwer und können i.d.R. nicht gebogen werden.

Tipp: Ein Luxus Boxspringbett hat die Maße von 200x200cm (mind.). Luxus eben.

Der Unterbau wird bis zu einer Größe von 140cm an einem Stück geliefert, ab 160x200cm sind es 2 Teile (also 2 mal 80x200cm, oder bei einem 180iger Bett 2 mal 90x200cm, bei 200x200cm 2 mal 100x200cm)

Vorteile Boxspringbett

Das außergewöhnliche Liegegefühl eines Boxspringbetts haben viele Menschen bereits erlebt. Sie fragen sich jetzt sicher wo? Ganz einfach und logisch: in einem Hotel der gehobenen Kategorie. Und warum? Boxspringbette gelten als sehr komfortabel. Es ist die Kombination der Elemente, welches ein ausgeklügeltes Schlafsystem bildet. Ein gefederter Unterbau mit einer Tonnentaschenfederkern-Matratze, passen sich dem Körper sehr gut an und diese Anpassung kann eine Wohltat für den Rücken sein. Die Höhe von bis zu 80 Zentimeter (!) ist nicht nur ein Hingücker in jedem Schlafzimmer und ein optischer Unterschied gegenüber Betten mit Lattenroste. Es hat auch einige Vorteile im Alltag. So liegt die Sitzkantenhöhe bei 50 bis 80 cm, was das Ein- und Aussteigen erleichtern kann. Ob dies für Menschen mit Rückenschmerzen und mit eingeschränkter Mobilität von Vorteil ist, mögen diese selbst entscheiden. Unterbauten, die gefedert sind, bieten neben den Federungskomfort darüberhinaus eine gute Durchlüftung und Atmungsaktivität, so dass Feuchtigkeit, welche über die Haut abgegeben wird, gut entweichen kann.

Unterschiede im Aufbau eines Unterbaus für Boxspringbetten

Erhältlich sind Unterbauten für Boxspringbetten mit verschiedenen Federsystemen.

  1. Bonnellfederkern
    Bei klassischen Unterbauten mit Bonnellfederkernsystemen sind die einzelnen Federn über kleine Drähte miteinander verbunden und bilden somit eine flächenelastisch große Oberfläche. Es gibt keine punktuelle Federung, bei Belastung sinkt die gesamte Oberfläche ein, die Last wird auf und über alle Federn getragen.
  2. Taschenfederkern
    Seit einiger Zeit werden anstelle eines zusammhängenden Federsystems (Bonnellfeder) Taschenfeder-System in den Unterbau eingesetzt. Die nicht direkt miteinander verbundenen Federn sind einzeln ummantelt, d.h. in Taschen eingearbeitet. Jede Feder nimmt dabei ihre eigene Belastung auf, überträgt die dabei entstehende Eigenschwingung aber nicht auf die Nachbar-Federn. Über die Fläche verteilt können bei dieser Bauweise Zonen mit verschiedenen Federeigenschaften und somit Komforteigenschaften geschaffen werden. Werden die Federn wie eine Tonne geformt, also in der Mitte breiter als oben und unten, spricht man von Tonnentaschenfedern. Bei größerer Belastung erhöht sich durch die Bauweise der Widerstand, ein zu tiefes Einsinken wird verhindert.

Die Komforteigenschaften der einzelnen Federkernsystem können natürlich noch über die Materialien beeinflusst werden. So können verwendete Drahtstärken und Windungshöhe erheblichen Einfluß auf Liegekomfort und auch auf die Haltbarkeit haben. Achten Sie also beim Kauf auf die Beschreibung der Federung.

Boxspringbett Aufbau

Matratze + Unterbau + Eckfüße = Boxspringbett

Matratze + Unterbau + Eckfüße + Kopfteil = Luxus Boxspringbett

12cm lange Füße ermöglichen eine gute Belüftung und Luftzirkulation. Der gefederte Unterbau entspricht dem Lattenrost bei einem klassischen Bett – der Begriff Boxspring leitet sich daraus ab, weil es sich um eine Box mit Metallfedern (Spring) handelt. Der Rahmen der Box sollte direkt aus Holz gefertig sein, nicht aus gepresstem Holzmaterialien. Im Boxspring (Unterbau) ist in den meisten Fällen ein Bonell-Federsystem verbaut, manchmal auch ein aufwändigeres Federsystem aus Tonnentaschenfedern. Auf dem Unterbau wird die Matratze gelegt. Meist hat die Matratze ein aufwendiges Innenleben, bestehend aus Tonnentaschenfedern, Feder-in-Feder-System, hochwertige Latex-Schaumlagen, etc. Betrachtet man nun die Matratze und den Unterbau, stellt man schnell fest, dass es sich mindestens um eine Doppelfederung handelt. Dank dieser empfinden viele das Schlafen im Boxspringbett als sehr komfortabel.

Boxspringbett mit Unterbau Obsession, Eckfüße Finn schwarz, Spring Air Matratze Destiny
Luxus Boxspringbett mit Kopfteil Vivant XL, Unterbau Obsession, Eckfüße Finn schwarz, Spring Air Matratze Destiny

Boxspringbetten en Detail

Ob man es glaubt oder nicht, aber es gibt tatsächlich Unterschiede zwischen den Boxspringbetten im deutschen Möbelhandel. Das fängt beim so genannten Topper an.
Im dt. Möbelhandel kann ein Boxspringbett über einen PU – Topper oder einen Kaltschaum – Topper verfügen. In den internationalen Hotels gibt es höchsten einen mit federn gefüllten Topper, der Luxus und ein gutes Gefühl bei Einschlafen bedeutet.  So oder so sind Topper und Matratzenauflagen natürlich separat erhältlich.

Unter dem Topper befindet sich dann eine komfortable Bonell-Federkernmatratze, die Ihren Rücken optimal entlastet und so für erholsamen Schlaf sorgt. Anstelle eines Lattenrost befindet sich unter der Matratze dann der Unterbau. Damit es sich insgesamt um ein Boxspringbett handeln soll, ist dieser Unterbau mit einem weiteren, hochwertigen, i.d.R. Bonell-Federkern versehen. Auf KEINEN Fall aber mit einem Profilschaum ausgepolstert.

Vorteil des Boxspring-Unterbaus: Hier kann die Luft zirkulieren und sorgt so für ein angenehmes Schlafklima.

Es versteht sich von selbst, dass ein Original Boxspringbett kein elektrisch verstellbares Bett ist. Dies verbietet die Bauweise des Unterbaus und der Matratzen. Sollten Ihnen ein solches Bett angepriesen werden, dann betrachten Sie dies mit Argwohn.