Das schaumige Geschäft und die Topper-Lügen bei Boxspringbetten

Die Antwort der deutschen Bettenlobby auf die steigende Nachfrage nach Boxspringbetten ist eine Ohrfeige für das beste Bett der Welt. Deutsche Möbelhausbetten haben weder mit dem Original eines Luxushotels, noch mit den traditionsreichen europäischen Nobelbettenmarken zu tun. Entfernt man z.B. die Schaumtopper (egal welcher Art) vom Bett, verbergen sich darunter meist nichts anderes als gewöhnliche Lattenrostmatratzen im scheinheiligen Gewand.

Dabei werden Topper aus 2 Gründen besonders hoch gejubelt:

  1. Weil die darunterliegende Matratze vom schaumigen Liegegefühl des Toppers übergangen wird und nichts kosten darf.
  2. Der Gewinn an Schaumprodukten wie Toppern exorbitant hoch ist.

 Was soll das sein?

Traditionelle Boxspringmatratzen beinhalten bereits alle Komfortmerkmale. Sie sind doppelt so hoch und wiegen das Mehrfache dessen, was der deutsche Markt im Moment hergibt.

Wenn überhaupt bestücken ganz exklusive Hersteller ihre pompösen Boxspringmatratzen mit Rosshaar-Auflagen oder Bett-Federn-Toppern. Diese fühlen sich wie ein komprimiertes Federbett an. Somit bleiben die fantastischen klimatischen, fluffigen und mikroschwingenden Eigenschaften einer Boxspringmatratze erhalten.

In Wirklichkeit sind Topper bei den „echten“ Boxspringbetten nicht nötig! Mehr zu „echten“ Boxspringbetten finden Sie hier.

Ein Gedanke zu „Das schaumige Geschäft und die Topper-Lügen bei Boxspringbetten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.