Vorteile Boxspringbett

Das außergewöhnliche Liegegefühl eines Boxspringbetts haben viele Menschen bereits erlebt. Sie fragen sich jetzt sicher wo? Ganz einfach und logisch: in einem Hotel der gehobenen Kategorie. Und warum? Boxspringbette gelten als sehr komfortabel. Es ist die Kombination der Elemente, welches ein ausgeklügeltes Schlafsystem bildet. Ein gefederter Unterbau mit einer Tonnentaschenfederkern-Matratze, passen sich dem Körper sehr gut an und diese Anpassung kann eine Wohltat für den Rücken sein. Die Höhe von bis zu 80 Zentimeter (!) ist nicht nur ein Hingücker in jedem Schlafzimmer und ein optischer Unterschied gegenüber Betten mit Lattenroste. Es hat auch einige Vorteile im Alltag. So liegt die Sitzkantenhöhe bei 50 bis 80 cm, was das Ein- und Aussteigen erleichtern kann. Ob dies für Menschen mit Rückenschmerzen und mit eingeschränkter Mobilität von Vorteil ist, mögen diese selbst entscheiden. Unterbauten, die gefedert sind, bieten neben den Federungskomfort darüberhinaus eine gute Durchlüftung und Atmungsaktivität, so dass Feuchtigkeit, welche über die Haut abgegeben wird, gut entweichen kann.

Unterschiede im Aufbau eines Unterbaus für Boxspringbetten

Erhältlich sind Unterbauten für Boxspringbetten mit verschiedenen Federsystemen.

  1. Bonnellfederkern
    Bei klassischen Unterbauten mit Bonnellfederkernsystemen sind die einzelnen Federn über kleine Drähte miteinander verbunden und bilden somit eine flächenelastisch große Oberfläche. Es gibt keine punktuelle Federung, bei Belastung sinkt die gesamte Oberfläche ein, die Last wird auf und über alle Federn getragen.
  2. Taschenfederkern
    Seit einiger Zeit werden anstelle eines zusammhängenden Federsystems (Bonnellfeder) Taschenfeder-System in den Unterbau eingesetzt. Die nicht direkt miteinander verbundenen Federn sind einzeln ummantelt, d.h. in Taschen eingearbeitet. Jede Feder nimmt dabei ihre eigene Belastung auf, überträgt die dabei entstehende Eigenschwingung aber nicht auf die Nachbar-Federn. Über die Fläche verteilt können bei dieser Bauweise Zonen mit verschiedenen Federeigenschaften und somit Komforteigenschaften geschaffen werden. Werden die Federn wie eine Tonne geformt, also in der Mitte breiter als oben und unten, spricht man von Tonnentaschenfedern. Bei größerer Belastung erhöht sich durch die Bauweise der Widerstand, ein zu tiefes Einsinken wird verhindert.

Die Komforteigenschaften der einzelnen Federkernsystem können natürlich noch über die Materialien beeinflusst werden. So können verwendete Drahtstärken und Windungshöhe erheblichen Einfluß auf Liegekomfort und auch auf die Haltbarkeit haben. Achten Sie also beim Kauf auf die Beschreibung der Federung.